Finanzierung ohne Eigenkapital

Wir, d. h. ich (Angestellter mir „normalem“ Einkommen, meine Frau und unsere beiden Kinder) hatten ein schönes Haus im Grünen angemietet. Hierfür mussten wir monatlich 850,00 € kalt und 180,00 € Nebenkosten zahlen. Und das jeden Monat… Monat für Monat… Jahr für Jahr.

Das war doch jetzt entscheiden zu viel!

Die Überlegung war, statt hohe Mieten zu zahlen, doch jetzt selbst ein Haus für uns zu kaufen. Also machte ich mich auf, Immobilienangebote zu studieren. Dabei stieß ich verschiedene interessante Angebote.

Ein Haus, gefiel uns ganz besonders gut.

Da ich schon mal bei der Hausbank war, wollte ich dort auch gleich die Finanzierung vornehmen. Das Angebot war alles andere als interessant: Erstens wurden hohe Zinsen verlangt, zweitens wollte der Bankberater von mir unbedingt Eigenkapital sehen. Er meinte, es seien keinerlei Rücklagen vorhanden. Eigentum müsse gepflegt werden, es könne eine unerwartete Arbeitslosigkeit eintreten oder ich könnte sogar berufsunfähig werden… so der Bankberater.

Ich war nicht nur bitter enttäuscht, sondern sogar wütend. Also so hatte ich mir das wirklich nicht vorgestellt!

Da wir das Haus, was uns so sehr gefiel, jedoch unbedingt haben wollten, beschloss ich, einfach einmal zu „googeln“. Mit Begriffen, wie „Vollfinanzierung“ oder „Finanzierung ohne Eigenkapital“ wurde ich schnell fündig.

Ich blieb bei einem Vergleichsportal stehen. Die ganze Menüführung war einfach. Meine Anfrage war dabei unverbindlich und kostenlos. Mir entstanden keinerlei Kosten. Ich startete also eine Finanzierungsanfrage, die dann direkt an drei von mir ausgewählte Anbieter weitergeleitet wurde. Ich konnte hier problemlos eine Vergleichsrechnung anzustellen verschiedene Möglichkeiten der Tilgung gegeneinander abwägen. Es passte dann tatsächlich alles und der Traum vom Eigenheim rückte einen deutlichen Schritt näher.

Bereits am nächsten Tag meldete sich der Bankberater einer der Banken. Dort erhielt ich schon drei Tage später ein unverbindliches schriftliches Angebot nach Hause geschickt. Ich war sehr darüber erstaunt, wie attraktiv das Angebot war und vor allem, wie niedrig die Zinsen waren.

Ich wurde aber darauf hingewiesen, dass eine Vollfinanzierung sehr wohl möglich ist. Von meinem Berater, der nicht nur seriös, sondern wirklich kompetent war, wurde ich auch darüber informiert, dass noch Grundsteuern, Versicherungen und Notargebühren fällig würden, diese aber mit finanziert wurden.

Alles in allem ein Rundum-Paket, mit dem ich mehr als zufrieden war.

Ich schloss also den Vertrag ab. Alles weitere verlief einfach reibungslos. Natürlich musste ich noch einige Unterlagen besorgen, aber das Geld stand schon nach wenigen Tagen zur Verfügung.

Wir waren glücklich.

Schon bald ging es zum Notar. Wir schlossen den Kaufvertrag ab.

Schon bald konnten wir einziehen. Endlich keine Miete mehr zahlen. Dafür überschaubare Raten, die sogar noch unter der Miete lagen.